top of page

Do., 23. Mai

|

Mainz

RESTITUTION... et après? Restitution...und dann?

Tauchen Sie ein in einen fesselnden künstlerischen Dialog, in dem Vergangenheit auf Zukunft trifft, während Sie unsere einzigartige Ausstellung erleben

RESTITUTION... et après? Restitution...und dann?
RESTITUTION... et après? Restitution...und dann?

Time & Location

23. Mai 2024, 19:00 MESZ – 06. Juni 2024, 19:00 MESZ

Mainz, Schillerstraße 11, 55116 Mainz, Germany

About the event


Die Restitution des afrikanischen Kulturerbes, das lange Zeit gestohlen und vom Kontinent abwesend war, steht im Zeichen der Wiedergutmachung. Einige Länder wie Benin, Nigeria und Ghana haben kürzlich einen Teil ihres kulturellen Erbes von ehemaligen Kolonialmächten zurückbekommen. Trotz dieser lobenswerten Gesten bleibt jedoch viel zu tun. Die Rückgabe dieser Kunstwerke wirft auch die Frage nach ihrer Zukunft auf.


Cheria Essieke, die Kuratorin dieser Ausstellung, lädt vier talentierte, brillante und visionäre afrikanische KünstlerInnen ein, diese Fragestellung durch ihre Kunst zu behandeln, inspiriert von einer Afrofuturistischen Vision.


Chelsea Odufu, eine visuelle Künstlerin, Fotografin und Regisseurin nigerianisch-guyanischer Herkunft, entwirft in ihrer satirischen Serie ,,Black Lady Goddess" eine Zukunftsvision für das Jahr 2040, in der Gott eine schwarze Frau ist. In dieser Serie skizziert sie eine Welt, in der Ureinwohner Wiedergutmachung erfahren.


Chidi Nwaubani, ein multidisziplinärer Künstler nigerianischer Herkunft, bietet mit seiner digitalen Installation "Looty" eine Antwort auf die Problematik der Restitution. Er eignet sich digital die Bronzestatuen von Benin aus dem Londoner Museum an, um sie einer afrikanischen Jugend zugänglich zu machen, die dieser Schätze beraubt worden sind.


Ibaaku, senegalesischer Herkunft, DJ und Produzent, präsentiert uns eine musikalische Installation, die reich an einer Fusion aus musikalischen Traditionen der Jola-Kulturen und Electro ist.


Nuits Balnéaires, ivorischer Herkunft, zeigt eine hybride Installation aus Fotografien und Artefakten rund um die Traditionen und das Erbe der Nzima-Kultur, einer Untergruppenethnie der Akan, das in einigen Ländern Westafrikas wie der Elfenbeinküste und Ghana zu finden ist.


Diese Ausstellung wird vom Institut francais Mainz, ihren Partnern und dem Kulturfonds Kultursommer RLP unterstützt. Wir laden alle Interessierten an zeitgenössischer Kunst ein, sich uns bei dieser vielversprechenden Ausstellung anzuschließen, die auf innovative und futuristische Weise die Zukunft der Restitution des afrikanischen Kulturerbes erforscht. Kommen Sie und entdecken Sie die faszinierenden Werke unserer talentierten und engagierten KünstlerInnen, die ihre Kunst nutzen, um die entscheidenden Herausforderungen unserer Zeit anzugehen. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website www.newafro.net.


Die Ausstellung ist täglich vom 25. Mai bis zum 05. Juni von 13:00 bis 19:00 Uhr für BesucherInnen geöffnet.


Programm: 


23.05.2024

19:00 Uhr 

Vernissage 

22:00

After-Party mit Ibaaku

(Afro-futurism)

Wo: 3Sein Mainz


24.05.2024

19:00 Uhr

Gespräsch mit

Prof.Dr. Markus Messling,

Dr.Anna Maria Brandstetter und KünstlerInnen (English + Deutsch)

Wo: Institut français Mainz


30.05.2024

18:00-22:00 Uhr

Gallery Crawl (Part Mainz)

Wo: Institut français Mainz


06.06.2024

19:00 Uhr

Finnissage

Wo: Institut français Mainz


Lernt die KünstlerInnen kennen ; Institut Français Mainz 

Share this event

bottom of page